BlueBox Gesamtansicht saniert

BlueBox Ansicht beleuchtet abends

Fassadenausschnitt abends

Fassadendetail beleuchtet

Arbeitsplätze BlueBox

Klaus-Steilmann-Auditorium im Obergeschoss

Innenansicht Auditorium

BlueBox Bochum

Lennershofstraße 140, 44801 Bochum

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

ausgezeichnetes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1963-1965 / 2009-2011

1950er-70er Jahre

Archwerk Generalplaner KG
(Kernsanierung)
Bruno Lambart
(Ursprungsbau)

Land Nordrhein-Westfalen
(Ursprungsbau)
Hochschule Bochum - Bochum University of Applied Sciences
(Kernsanierung)

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

BlueBox Bochum

Das „BlueBox Bochum“ genannte Gebäude wurde in den 1960er Jahren von Bruno Lambart ursprünglich als Übergangs-Mensa für die im Aufbau befindliche Ruhr-Universität Bochum erbaut. Bei Errichtung am Rande des Universitätscampus gelegen, markiert das gegenüber dem Hauptgebäude gelegene Gebäude heute den Eingangsbereich der Hochschule Bochum.
Der zweigeschossige Mensabau mit seiner rechteckigen Grundform wurde als Stahl-Glas-Konstruktion in Fertigteilbauweise errichtet und repräsentierte die Aufbruchstimmung der Nachkriegsmoderne. Pate stand sichtlich die Crown-Hall von Mies van der Rohe in Chicago. Dem aus Betonfertigteilen errichteten Erdgeschoss mit filigraner Kassettendecke im 5 Meter-Raster wurde eine leichte Stahlkonstruktion übergestülpt. Getragen von den Fassadenstützen und nur sechs Innenstützen überspannt ein Mero-Raumfachwerk eine Fläche von 2200 m² (40 x 55 m).
Zwischenzeitlich als Bibliothek für die Bochumer Hochschule und als "Speicherbibliothek" für das Kölner Hochschulbibliothekszentrum genutzt, wurde der für eine temporäre Nutzung entworfene Bau ab 2000 als Architektur-Design-Studio für Architekturstudenten der Hochschule Bochum genutzt.
Der Name „BlueBox“ geht auf die blaue Farbe der bei der Sanierung entfernten Fassadenpaneele aus der Zeit der Zwischennutzung als Speicherbibliothek zurück.
Nach fast zweijähriger Kernsanierung und Umnutzung bei nur geringem Verlust der originalen Bausubstanz bezog der Fachbereich Architektur der Hochschule Bochum die BlueBox im Frühjahr 2011.
Nach der Renovierung durch Archwerk Generalplaner KG (Prof. Wolfgang Krenz) beherbergt das Gebäude Arbeitsplätze für die Studenten und im ehemaligen Speisesaal im Obergeschoss ein multifunktionelles Auditorium nebst Event- und Ausstellungsfläche.

weitere Informationen zum gesamten Ensemble der Ruhr-Universität Bochum und zur Zentralbibliothek

Auszeichnungen:
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Deutsche Universitätsstiftung/BMVBS), Auszeichnung
Auszeichnung guter Bauten 2010 (BDA Bochum), Anerkennung

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt BlueBox Bochum

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Hochschulen/Universitäten

keine Aktion...