St. Johann Baptist in Aachen

Kuppelbau und Turm von St. Johann Baptist

Blick auf St. Johann vom Abteiplatz

Seitenansicht Westturm St. Johann Baptist

St. Johann Baptist Aachen

Abteiplatz, 52066 Aachen

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

1730-54 / 1954 (Wiederherstellung)

Barock

Johann Joseph Couven

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2121

St. Johann Baptist Aachen

Die katholische Pfarrkirche und ehemalige Abteikirche St. Johann Baptist in Aachen-Burtscheid wurde 1730-54 von Johann Joseph Couven auf dem Grundriss eines gotischen Vorgängerbaus (14. Jh.) errichtet. Bei schweren Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg wurde die gesamte Innenausstattung zerstört; die Kirche konnte bis 1954 wiederhergestellt werden.
Der Kirchenbau von St. Johann Baptist aus Backstein mit einer Gliederung aus Blaustein setzt sich zusammen aus einem zentralen Kuppelbau über einem quadratischen Grundriss, einem einjochigen Chor im Osten mit einer halbkreisförmigen Apsis, einem Langhaus von zwei Jochen Länge und einem im Westen vorgelagerten Turmbau.
Zur Stadt hin ist die Längsseite als Fassade ausgebildet, der schlichte Außenbau wirkt monumental. Langhaus und Chor sind mit Pilastern gegliedert und mit einem Mansarddach mit Laterne bedeckt. Der achteckige Kuppelbau tritt leicht hervor und ist durch eine Ädikula betont. Über einem Tambour erhebt sich eine achtseitige hölzerne Kuppel, die den Kirchenbau beherrscht. Dabei wird das Hauptgesims des Kuppelbaus auch um den Westturm herumgeführt. Der Turm ist mit einem offenen Glockengeschoss und einem laternenbekrönten Mansarddach abgeschlossen.
Die Gliederung des Außenbaus wurde auch auf den Innenraum übertragen: Der eingeschossige Wandaufriss von Chor und Langhaus wird von ionischen Pilastern mit Rücklagen bestimmt. Der Kuppelbau ist mit einer zweigeschossigen Pilasterordnung versehen. Über einem umlaufenden, vorkragenden Gesims setzt das Tonnengewölbe an, welches durch Gurtbögen unterteilt ist und über Chor und Langhaus durch die tief einschneidenden Stichkappen an ein Kreuzgratgewölbe erinnert.
Hervorzuheben ist die klare Gliederung und plastische Ausformung der einzelnen Baukörper. Dabei entsteht jedoch kein einheitlicher Innenraumeindruck, sondern vielmehr eine Aneinanderreihung einzelner Raumelemente, bei der Langhaus, Turm und Chor dem Kuppelbau untergeordnet sind.
Der Kirchenschatz ist neben dem des Aachener Doms der bedeutendste in Aachen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt St. Johann Baptist Aachen

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundlicher für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.