Außenansicht St. Johann Baptist

Außenansicht von Nordwesten

Ansicht Eingangsfassade

Blick auf Westturm und Langhaus

Chor und Sakristei von Außen

Südost-Ansicht

Zweibahniges Spitzbogenfenster

Blick ins Gewölbe

Innenansicht

Ev. Kirche St. Johann Baptist Dortmund

Widumer Platz 1, 44339 Dortmund

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

13. Jh.

Romanik

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2122

Ev. Kirche St. Johann Baptist Dortmund

Der evangelischen Kirche St. Johann Baptist in Dortmund-Brechten gingen vermutlich zwei kleinere Saalkirchen voraus. Die spätromanische Halle von zwei Jochen Länge wurde Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet. Der dreischiffige Sakralbau schließt mit einem gerade geschlossenen Chor ab, der Westturm des zweiten Vorgängerbaus wurde integriert und im Zuge des Neubaus erhöht. Nach 1500 wurde die Sakristei im Norden des Chors angefügt.
Die Langhauswände bestehen aus Sandsteinquadern über einem profilierten Sockel und sind von leicht spitzbogigen Fenstern durchbrochen. Betreten wird der Innenraum über das Säulenportal im Westen, ein Stufenportal im Süden oder das Nordportal, das vom Ende des 19. Jahrhunderts stammt.
Der Turm ist lediglich in dem oberen – vermutlich später aufgesetzten – Geschoss differenzierter untergliedert: Neben Lisenen und einem umlaufenden Rundbogenfries weist das Turmgeschoss Schallöffnungen mit eingestellten Säulen auf.
Das Innere der Saalkirche über nahezu quadratischem Grundriss zeichnet sich aus durch die ungewöhnlich massive plastische Gliederung verknüpft mit geometrischen sowie figürlichen und pflanzlichen Wandmalereien. Darunter ist auch eine gemalte Fensterrose mit Maßwerk an der Turmwand zu sehen, die vor dem Vorbild der Notre Dame in Paris entstanden ist.
Die Wandmalereien wurden 1960-62 freigelegt und ergänzt. Ungewöhnlich ist hier die Darstellung eines Weltgerichts im Chorgewölbe – üblicherweise wird Christus als Weltenrichter im Westwerk einer Kirche abgebildet.
Die Mittelschiffjoche sind fast quadratisch, wobei die Seitenschiffe nur die halbe Breite derer aufweisen. Über Kreuzpfeilern mit eingestellten Säulen, deren Säulenkapitelle mit Blattranken und Knospen versehen sind, erstrecken sich die kuppelartigen Gewölbe sind die. Die Gurtbögen, die sich über die Kirchenschiffe spannen, laufen leicht spitz zu. Jedes Seitenschiffjoch weist zwei leicht spitzbogige Fenster auf, die von Schildbögen über einem Mitteldienst überfangen werden.
In den Jahren 1983/85 wurde St. Johann Baptist restauriert.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Ev. Kirche St. Johann Baptist Dortmund

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.*

Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten zur Bearbeitung Ihres Kommentars verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).

*Pfichtfelder müssen ausgefüllt werden

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...

Wir möchten unsere Website nutzerfreundliche für Sie gestalten. Deshalb verwenden wir Cookies. Wenn Sie unser Angebot weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.