Wohnbebauung in Duisburg Hamborn

Mehrfamilienhaus an der Rennerstraße, links die Kirche St. Josef

Eingangsbereich

Pergola als Verbindung der beiden Baukörper

Kirchplatz mit Blick auf Wohnbebauung

Quartiershof

Ansicht Querriegel

Wohnen unter einem Dach in Duisburg

Bleekstraße 44/46, 47166 Duisburg

2010-12

Gegenwart

Druschke und Grosser Architektur

Wohnungsgenossenschaft Duisburg-Hamborn eG

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte mit Videos


... mehr

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Wohnen unter einem Dach in Duisburg

Das neu entstandene Wohnquartier befindet sich im Norden Duisburgs – in Hamborn. Die Kirche St. Joseph von Prof. Robert Kramreiter, die 1968 errichtet wurde, ist prägend für die Neubebauung. Zwei straßenbegleitende Baukörper mit insgesamt 31 Wohnungen – durch ein gemeinsames Dach verbunden – bilden die Fassung des Kirchplatzes. Die neue Bebauung nimmt durch Ihre Dimension und Lage der Baukörper die vorhandene Wegestruktur auf und bildet zur Bleek- und Rennerstraße eine städtebauliche Kante.
Die moderne Architektursprache tritt bewusst mit der Kirche in Dialog. Durch die Aufnahme von Baukörperproportionen und Maßstäblichkeit fügt sich die Neubebauung sehr gut in die Umgebung ein.
Die farbig gestalteten Treppenhäuser, die sich zum Kirchplatz hin öffnen, setzen Akzente auf dem anthrazitfarbenen Sichtmauerwerk. Die Pergola aus Betonfertigteilen, als Verbindung der beiden Baukörper, ergibt je nach Tageszeit ein Licht- und Schattenspiel auf dem Sichtmauerwerk der Gebäude.
Das Bauvorhaben umfasst 31 Wohnungen unterschiedlicher Wohnungsgröße – von 45 bis 107 Quadratmeter. Alle Wohnungen sind barrierefrei über den Aufzug erreichbar und haben Balkon und / oder eine Terrasse mit Garten. Bei allen Wohnungen bilden das Wohnzimmer und die Küche mit dem Essplatz eine räumliche Einheit, die individuell je nach Mieter über Schiebetüren geöffnet oder geschlossen werden kann. Die Bäder liegen an der Außenfassade und können über ein Fenster natürlich belüftet werden.
Der durch die Geometrie der Kirche neu gestaltete Kirchplatz verbindet die prägnanten grünen Innenfreiräume – es entsteht ein harmonischer Außenbezug im Ensemble aus Kirche, Gemeindezentrum und neuer Wohnbebauung.
Die ehemalige große Treppenanlage zur Kirche hin wurde durch eine flache Rampe ergänzt und an die umgebene Maßstäblichkeit angepasst.
Durch die Unterbringung des ruhenden Verkehrs in der Tiefgarage bleiben die angrenzenden Straßen, teilweise als Spielstraßen ausgebildet, unbelastet.
Energetisch optimiertes Bauen ist ein wichtiger Baustein der Neubebauung. Die kompakten Baukörper in Duisburg Hamborn mit ihren günstigen A/V Verhältnis sind nach Nord – Süd und West – Ost ausgerichtet. Frische Raumluft schafft eine mechanische Wohnraumlüftung. Je Gebäude wurde eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung vorgesehen. Beide Gebäude werden über eine gemeinsame Heizzentrale versorgt. Die Beheizung der Räume erfolgt über eine Fußbodenheizung mit Fernwärme.

Auszeichnungen:
NRW Landespreis 2012 für Architektur, Wohnungs- und Städtebau (MBWSV NRW in Kooperation mit AKNW NRW und IK-Bau NRW) - Zukunft Wohnen
Deutscher Bauherrenpreis Neubau 2014 (Kooperation GdW, BDA, DST), Preisträger

Autor: Druschke und Grosser Architektur / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Wohnen unter einem Dach in Duisburg

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...