Straßeneinblick in die Siedlung

Gesamtansicht eines Siedlungshauses

Impression zur Siedlung

Frontansicht eines Mehrfamilienhauses

Frontansicht eines Siedlungshauses mit Grünfläche

Siedlung Gartenstadt Welheim

www.route-industriekultur.de

Welheimer Straße, 46238 Bottrop

1914-1923

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2090

Weitere Objekte in der Nähe

Tetraeder

Tetraeder

46238 Bottrop

Entfernung: 1.67 km

in Route einbeziehen
Gründerzentrum und Gewerbestandort Arenberg

Gründerzentrum und Gewerbestandort Arenberg

46238 Bottrop

Entfernung: 1.74 km

in Route einbeziehen
Kläranlage Bottrop

Kläranlage Bottrop

46238 Bottrop

Entfernung: 1.77 km

in Route einbeziehen
St. Marien Essen

St. Marien Essen

45329 Essen

Entfernung: 1.91 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Siedlung Gartenstadt Welheim

Für die Bergleute der Schachtanlage Vereinigte Welheim, die 1914 die erste Kohle förderte, wurde zwischen 1914 und 1923 in einer noch ländlichen Gegend nahe bei der Zeche die Siedlung Welheim im Stil einer Garten-Vorstadt errichtet. Mit 2.700 Einwohnern und 650 Gebäuden ist sie eine der größten Gartenstadtsiedlungen im nördlichen Ruhrgebiet und mit 40 Haustypen eine der vielfältigsten.
Geschwungene Straßen, in sich geschlossene Straßenräume und die Bildung "malerischer" Häusergruppen schaffen ein lebendiges Bild und vermitteln Geborgenheit. Grünflächen und Gärten holen die "Landschaft" in die Siedlung. Die relativ großen Baukörper und die großflächige Fassadengliederung lassen nicht erkennen, dass die Wohnungen häufig nur 35 m² groß waren. Während in Welheim die Arbeiter der Zeche wohnten, entstand jenseits der Grubenbahn eine besser ausgestattete Beamten-Siedlung.
1931 endete die Förderung, die Zechenanlagen wurden zu einem Hydrierwerk umgebaut. Damit änderten sich die Belegungsrechte und als Folge auch die Bewohnerstruktur der bis dahin reinen Bergarbeitersiedlung. Durch die Lage inmitten von Industrieanlagen wurde die Siedlung während des Zweiten Weltkrieges durch Luftangriffe stark in Mitleidenschaft gezogen.
Die IBA Emscher Park brachte der Gartenstadt Welheim eine Modernisierung. Während nach außen das ursprüngliche Erscheinungsbild erhalten blieb, erfuhr die Wohnqualität durch Zusammenlegung und bessere Ausstattung der Wohnungen eine Aufwertung.

Autor: Route Industriekultur/ Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

1 Kommentar / Kommentar verfassen

Johann Horstkamp schrieb am 18.03.2016 um 14:24
durch Zufall entdeckte ich diese Siedlung und war sofort begeistert. Solche planmäßig angelegte Siedlungen heben sich wohltuend von der teilweise wilden Bebauung ab, die heute überall um sich greift und bei der die Natur keine Rolle mehr zu spielen scheint. Es wäre wünschenswert, wenn solche Projekte heute wieder umgesetzt würden - ich bin sicher, daß viele Bürger lieber in solchen Siedlungen lebten als in so manchen modernen Beton-Bauten.

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Siedlung Gartenstadt Welheim

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen
Stadtplanung » Platz- und Quartiersplanung

keine Aktion...