Gesamtansicht

Roßmühle Hüllhorst

Oberbauerschafter Str. 274, 32609 Hüllhorst

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt

1797

- keine Angabe -

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

Roßmühle Hüllhorst

Der Name „Rossmühle“ lässt das Funktionsprinzip dieser Mühle erahnen. Im Gegensatz zu Wind- oder Wasser betriebenen Mühlen wird dieser Mühlentyp von Pferden angetrieben.
Die Rossmühle in Hüllhorst gilt als die älteste Rossmühle in Norddeutschland.
Die Mühle diente ursprünglich als Bokemühle, also zum Stampfen von Flachs, und wurde um 1810 durch einen Schrotgang erweitert.
Beide Mahlwerke sind in eigenen Anbauten untergebracht.
Der achteckige Fachwerkbau mit seinem runden Reetdach ist im Urzustand erhalten.
Ingesamt sechs Pferde trieben das an Streben hängende Kammrad mit circa zehn Metern Durchmesser an.
Das Bauwerk, das einen Umfang von etwa 40 Metern hat, ist die größte Rossmühle in Westfahlen und wurde 1985 wieder in Betrieb genommen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Roßmühle Hüllhorst

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Ingenieurbau » Landwirtschaft

keine Aktion...