Reichsbank Filiale Buer

Fassadenansicht Reichsbank

Fassadendetail

Reichsbank Buer

Goldbergstraße 14, 45894 Gelsenkirchen

1927

Moderne

- keine Angabe -

Reichsbankbüro

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Reichsbank Buer

1926/27 wurde vom Reichsbankbaubüro Berlin diese Filiale für die damals noch selbständige Stadt Buer in städtebaulich prägnanter Ecklage direkt neben dem Rathaus errichtet. Dem langrechteckigen Ziegelbau mit Satteldach und gleichmäßig gereihten Fenstern wurde ein Staffelgiebel in der Art norddeutscher Rathäuser vorgesetzt. Gotische Spitzbögen umschließen eine „Laube“. Das obere Giebelfeld beherrscht eine Frauenfigur („Hertha“) aus Keramik von dem Bildhauer Josef Thorak. 1978 schloss die Landeszentralbank ihre Filiale in Buer.
Allein dezente Schmiedeeisen-Ornamente an der Fassade, wie der stilisierte Reichsadler, die Flügel des Merkurs oder ein Zahnrad als Zeichen der Kraftübertragung, verweisen noch auf die ursprüngliche Funktion des Gebäudes.


Weitere Informationen unter Stadtprofile Gelsenkirchen

Autor: Stadt Gelsenkirchen / Dr. Lutz Heidemann

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Reichsbank Buer

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Ein-/Zweifamilienhäuser

keine Aktion...