Außenansicht

Innenraum

Frontansicht

Ostturm

Glockenturm

Marienkirche Lippstadt

www.evkirchelippstadt.de/

Marktstraße, 59555 Lippstadt

1222 / 1966-1972

Gotik

Claudius Lamiralle und Antonius Paris
(Glockenguss)

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2097

Marienkirche Lippstadt

Die kreuzförmige münsterländische Hallenkirche mit Stützenwechsel, Westturm und zwei Osttürmen prägt das Lippstädter Stadtbild und ist zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Das Gotteshaus wird durch einen spätgotischen Hallenchor, eine zweigeschossige Nordsakristei und einen Kapellenanbau ergänzt.
Sehenswert sind die erhaltenen Bronzerelieftüren, die neben biblischen Motiven auch Szenen aus dem Gemeindeleben zeigen.
Auffällig ist die Form des Glockenturms, dessen zwei aus dem 13. Jahrhundert stammenden Kirchenglocken im Ersten Weltkrieg zerstört wurden. Die älteste erhaltene Glocke datiert aus dem 15. Jahrhundert.
Der Innenraum ist durch Gewölbemalereien aus dem 16. Jahrhundert gestaltet, die bei Renovierungsarbeiten von 1966/1972 freigelegt wurden.
Für die Kirchengeschichte in Westfalen sind der Sakramentsturm von 1523 und das gotische Chorgestühl im Chorraum besonders bedeutend.
Die 1975/77 erbaute Orgel verfügt über 47 Register, die sich auf drei Manuale und Pedale verteilen.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Marienkirche Lippstadt

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...