Kath. Pfarrkirche St. Laurentius in Erwitte

Tympanon des nördlichen Querhausportals

Tympanon des südlichen Querhausportals

Löwenfries

Innenansicht Chorraum

Kruzifix über dem Chor

Blick vom Chor in das Mittelschiff

Grundriss der Kirche

Kath. Pfarrkirche St. Laurentius Erwitte

Kirchplatz , 59597 Erwitte

Legende für Merkmale

IconObjekt hat Auszeichnung

IconObjekt ist denkmalgeschützt

IconObjekt ist als Kulturdenkmal auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe verzeichnet

IconObjekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert

IconObjekt der Route der Wohnkultur

x zum Schließen, hier klicken

denkmalgeschütztes Objekt Dieses Objekt wurde umgebaut, saniert oder erweitert.

um 1050 / um 1170 (Chor, Querhaus)

Romanik

- keine Angabe -

- keine Angabe -

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2107

Kath. Pfarrkirche St. Laurentius Erwitte

Die katholische Pfarrkirche St. Laurentius in Erwitte, eine spätromanische Basilika, besteht im Kern aus einer um 1050 errichteten flach gedeckten Saalkirche, von der heute Reste im westlichen Langhaus erhalten sind. Der Bau aus Grünsandstein ist durch seine seit Mitte des 11. Jahrhunderts ablesbare Baugeschichte von besonderer Bedeutung.
Das Erscheinungsbild des denkmalgeschützten Kirchenbaus wird maßgeblich durch den eindrucksvollen dreigeschossigen Westturm von um 1230 bestimmt. Nach einem Brand des Turmdaches im Jahr 1971 wurde dieses als Faltdach mit Ecktürmchen nach dem Vorbild von St. Patrokli in Soest errichtet.
St. Laurentius ist mit einem ausladenden Querhaus ausgestattet, das wohl um 1170 gemeinsam mit der Choranlage, bestehend aus einem quadratischen Chorjoch mit einer halbrunden Apsis und einem tonnengewölbten Nebenchor im Süden, erbaut wurde. Zeitgleich wurden die Mittelschiffwände erhöht, die Seitenschiffe angefügt und so die Saalkirche zu einer Basilika umgebaut. Die schmalen Seitenschiffe wurden 1868 durch breitere ersetzt; anstelle einer abgebrochenen Apsis am nördlichen Querhaus wurde eine Sakristei gebaut.
Umfangreiche Restaurierungsarbeiten wurden in den Jahren 2005/06 durchgeführt.
Der Außenbau von St. Laurentius ist schlicht gehalten und in rundbogigen Fenstern geöffnet, nur die Hauptapsis ist mit einem Rundbogenfries verziert.
Die Lisenen und Bogenfriese am Turm nehmen geschossweise an Plastizität zu; im oberen Geschoss sind auf jeder Seite drei spitzbogige Schallarkaden mit in der Mitte eingestellten Säulchen eingefügt. Die vier Giebelfelder sind mit einem aufsteigenden Bogenfries und verschiedenartigem Blendwerk verziert.
An der Nordseite liegt ein spitzbogiges Stufenportal mit durchlaufenden Rankenkapitellen. Die Querhausportale, von denen das nördliche schlecht erhalten ist, sind mit figürlichen Tympana ausgestattet: Das verwitterte Bogenfeld des nördlichen Portals zeigt eine Majestas Domini und die Evangelistensymbole des Matthäus und Johannes; im Tympanon des südlichen, gestuften Portals ist der Kampf des heiligen Michael mit dem Drachen sowie der Kirchenpatron Laurentius dargestellt.
Durch die Öffnung der Turmhalle in voller Breite zum Mittelschiff wird dieses verlängert und der Innenraum der Laurentiuskirche wirkt deutlich großzügiger als vom Außenbau suggeriert. Langhaus, Querhaus und Chor sind kreuzgratgewölbt. Dabei sind die Joche von Querhaus und Chor quadratisch. In der Turmhalle befindet sich ein achtteiliges kuppeliges Gewölbe mit einem hängenden Schlussstein und einem Scheitelring. Der Chor wird von einem kuppelähnlichen Gratgewölbe überfangen und hinter einem Schildbogen von einer leicht eingezogenen Apsis abgeschlossen. Die kreuzförmigen Pfeiler in der östlichen Vierung sind mit eingestellten sogenannten Engelsäulen versehen, die u.a. an den Kapitellen mit Engelsfiguren verziert sind.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Kath. Pfarrkirche St. Laurentius Erwitte

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...