Turbinenhalle mit Büroneubau

Glasfassade Büroriegel

Ansicht Glashalle von außen

Bepflanzter Lichthof von oben

Hallendetail mit Industriefragment

Hauptverwaltung der Stadtwerke Düsseldorf

Höherweg 100, 40233 Düsseldorf

2003 - 2004

Gegenwart

Ingenhoven Overdiek und Partner
WKM Weber Klein Maas Landschaftsarchitekten

Stadtwerke Düsseldorf

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2093

Weitere Objekte in der Nähe

Diakonie Düsseldorf

Diakonie Düsseldorf

40233 Düsseldorf

Entfernung: 0.51 km

in Route einbeziehen
Sammlung Philara

Sammlung Philara

40233 Düsseldorf

Entfernung: 0.83 km

in Route einbeziehen
Wohnhaus Gaußstraße Düsseldorf

Wohnhaus Gaußstraße Düsseldorf

40235 Düsseldorf

Entfernung: 0.84 km

in Route einbeziehen
Tanzhaus NRW

Tanzhaus NRW

40233 Düsseldorf

Entfernung: 0.88 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Weitere Objekte der Architekten

Stadtsparkasse Düsseldorf

Stadtsparkasse Düsseldorf

40212 Düsseldorf

in Route einbeziehen
Produktions- und Verwaltungsgebäude Gira

Produktions- und Verwaltungsgebäude Gira

42477 Radevormwald

in Route einbeziehen
Ehemaliges Amerikanisches Generalkonsulat

Ehemaliges Amerikanisches Generalkonsulat

40474 Düsseldorf

in Route einbeziehen
RWE-Turm Essen

RWE-Turm Essen

45128 Essen

in Route einbeziehen
Alle Objekte des Architekten

Hauptverwaltung der Stadtwerke Düsseldorf

Beim Neubau der Hauptverwaltung der Stadtwerke Düsseldorf wurden Teile des ehemaligen Kraftwerks Flingern in die moderne Architektur integriert.
Dabei ergänzen vier parallel angeordnete Büroriegel die historische Turbinenhalle mit ihren Anbauten. Die Verbindung von Alt und Neu erfolgt über eine Glasfuge. Kennzeichnend für den neuen Bürokomplex sind die drei großzügigen Glashallen, die zwischen den einzelnen Baukörpern angelegt sind und den Büroflächen Tageslicht zuführen. Eine Verbindung der einzelnen Baukörper erfolgt innerhalb der Atrien über Stahlbrücken.
Die Lichthöfe beinhalten eine Baumbepflanzung sowie teilweise Fragmente der alten Kraftwerkstechnik. Diese Fragmente beleben als Zeugnisse des historischen Standorts die moderne Anlage. In den als Wintergärten konzipierten Hallen entstehen klimatisch unabhängige Bereiche mit hoher Aufenthaltsqualität.
Im Zusammenspiel von neuzeitlicher und alter Bausubstanz lässt die zurückhaltende Gestaltung der Außenfassade die alte Industriearchitektur zur Geltung kommen.

Auszeichnungen:
Nordrhein-Westfälischer Landschaftsarchitekturpreis 2004 (BDLA NRW), Würdigung
Auszeichnung Vorbildlicher Bauten in Nordrhein-Westfalen 2005 (Land NRW/Architektenkammer NRW)

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Hauptverwaltung der Stadtwerke Düsseldorf

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Gewerbebauten » Verwaltungs-/Bürogebäude

keine Aktion...