Gesamtansicht

Gesamtansicht aus der Luft

Panorama von Süden

Östliche Tragkonstruktion

Blick über die Brücke

Impression der Brücke bei Nacht

Der westliche Pylon im Detail

Friedrich-Ebert-Brücke Bonn

A 565, 53117 Bonn

1967

1950er-70er Jahre

Hellmut Homberg

Land Nordrhein-Westfalen
Bundesrepublik Deutschland

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2106

Friedrich-Ebert-Brücke Bonn

Die Friedrich-Ebert-Brücke ist die nördlichste der Bonner Rheinbrücken. Über sie führt die Autobahn A 565. Die Brücke wurde am 28.06.1967 für den Verkehr freigegeben.
Die Friedrich-Ebert-Brücke hat inklusive der Vorlandbrücke eine Länge von 1290 Metern.
Die Strombrücke selbst hat eine Länge von 590 Metern und ist als stählerne Mittelträger-Schrägseilbrücke ausgeführt. Sie war die erste deutsche Schrägseilbrücke, bei der anstelle der üblichen, wenigen Spannseile ein Vielseilsystem verwendet wurde.
Zwei 55m Meter hohe Stahlpylone tragen die Brücke mit einem Seilwerk aus insgesamt 80 harfenförmig angeordneten Stahlseilen.
Die Fahrbahnplatte aus Stahl ist 29 Meter breit und bietet Platz für zwei dreispurige Fahrbahnen sowie Fuß- und Radwege.
Die Vorlandbrücken bestehen aus Stahlbeton und sind auf linksrheinischer Seite 660, auf rechtsrheinischer Seite 110 Meter lang.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Friedrich-Ebert-Brücke Bonn

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Ingenieurbau » Verkehrsbauten

keine Aktion...