Frontansicht mit Kirchturm

Blick Richtung Altar mit Oberlicht

Fensteröffnungen im Eingangsbereich

Filialkirche Maria Königin des Friedens Königswinter

Cleethorpeser Platz 1, 53639 Königswinter

1966

1950er-70er Jahre

Erwin Schiffer

Kirchenbauverein der kath. Pfarrgemeinde St. Remigius

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2090

Weitere Objekte in der Nähe

Kantine für die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Kantine für die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

53179 Bonn

Entfernung: 1.16 km

in Route einbeziehen
HICOG Siedlung Muffendorf/Pennenfeld

HICOG Siedlung Muffendorf/Pennenfeld

53177 Bonn

Entfernung: 1.95 km

in Route einbeziehen
Schloss Drachenburg

Schloss Drachenburg

53639 Königswinter

Entfernung: 2.07 km

in Route einbeziehen
Haus auf der Hostert

Haus auf der Hostert

53173 Bonn

Entfernung: 2.09 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Weitere Objekte des Architekten

Neubau Mariä Himmelfahrt Ahaus

Neubau Mariä Himmelfahrt Ahaus

48683 Ahaus

in Route einbeziehen
Alle Objekte des Architekten

Filialkirche Maria Königin des Friedens Königswinter

Die kath. Filialkirche "Maria Königin des Friedens" befindet sich unweit der Altstadt von Königswinter in direkter Nachbarschaft zur Christophorusschule etwa 200 Meter vom Rhein entfernt.
Der Stahlbetonbau ist ein bemerkenswertes Beispiel für die Sakralarchitektur der 1960er Jahre im Erzbistum Köln und stellt ein zentrales Werk des Architekten Erwin Schiffer dar.
Der rechteckige Glockenturm steht etwas abgerückt im rechten Winkel neben dem Kirchengebäude und korrespondiert mit den gerasterten Fensteröffnungen im oberen Bereich in seiner Erscheinung mit der Frontfassade der Kirche, die aus einer mit kleinen Fensterscharten durchbrochenen Wand besteht. Der Baukörper des Kirchenbauwerks mit seiner kantigen rechtwinkligen Eingangsfassade geht im hinteren Bereich des Bauwerks in eine weiche und abgerundete Kreuzform ohne Fenster über.
Im Innern sind die zur Zeit der Planung noch jungen Konzepte des II. vatikanischen Konzils (pastorale und ökumenische Erneuerung) umgesetzt worden. Über die zahlreichen Fensterscharten im Eingangsbereich und ein Oberlicht über dem Altar fällt Licht in den Innenraum und erzeugt in Kombination mit der Wandverkleidung aus Holzschindeln eine warme und freundliche Atmosphäre.
Die Kirche wurde im Laufe der Zeit nur unwesentlich verändert und befindet sich in einem ausgesprochen guten Zustand.

Autor: Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Filialkirche Maria Königin des Friedens Königswinter

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Sakralbauten

keine Aktion...