Straßenansicht

Holzbalkone

Durchgang

Feierabendhaus Mülheim an der Ruhr

Tilsiter Straße 31 a, 45470 Mülheim an der Ruhr

1925/26 - 1984/85 (Umbau )

- keine Angabe -

- keine Angabe -
Pfeifer und Großmann Architekturbüro

SWB – Service-, Wohnungsvermietungs- und –baugesellschaft mbH

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2093

Weitere Objekte in der Nähe

Umnutzung der Kaserne Wrexham Barracks in ein Wohnquartier

Umnutzung der Kaserne Wrexham Barracks in ein Wohnquartier

45470 Mülheim an der Ruhr

Entfernung: 0.87 km

in Route einbeziehen
Siedlung Mausegatt-Kreftenscheer

Siedlung Mausegatt-Kreftenscheer

45472 Mülheim an der Ruhr

Entfernung: 1.45 km

in Route einbeziehen
Einkaufszentrum FORUM CITY Mülheim mit verdichteter Wohnbebauung

Einkaufszentrum FORUM CITY Mülheim mit verdichteter Wohnbebauung

45468 Mülheim an der Ruhr

Entfernung: 1.60 km

in Route einbeziehen
St. Mariä Geburt Mülheim

St. Mariä Geburt Mülheim

45468 Mülheim an der Ruhr

Entfernung: 1.61 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Weitere Objekte der Architekten

Rathaus Mülheim an der Ruhr

Rathaus Mülheim an der Ruhr

45468 Mülheim an der Ruhr

in Route einbeziehen
Alle Objekte des Architekten

Feierabendhaus Mülheim an der Ruhr

Das schlossähnliche Bauwerk bot schon immer ganz besonderen Wohnraum. 1925/26 errichtet, wurde es 1940 durch den Verband für Bergbau erworben, um Wohnungen für ehemalige Zechenangehörige zu schaffen. Der Name "Feierabendhaus" bezeichnet die damalige Nutzung somit sehr treffend. Mit den Jahren unrentabel geworden, sollte das Gebäude zuletzt veräußert werden. Die Stadt Mülheim übernahm es aus "Fürsorge für die darin wohnenden betagten Bürgerinnen und Bürger"; sie wollte vermeiden, dass es Spekulanten in die Hände fiel. Zehn Jahre später veräußerte sie das Objekt an die SWB GmbH.
Dabei war der Wohnraum nicht mehr zeitgemäß: Es gab 72 nicht-abgeschlossene Wohnungen ohne Bäder und eine mangelhafte Elektroinstallation. Dennoch sollte das denkmalgeschützte und traditionsbehaftete Gebäude mit seiner besonderen Architektur erhalten werden. Zwar wurden einige Innenwände herausgerissen, um neue Wohneinheiten mit allem Komfort zu schaffen, aber die Außenansicht des Komplexes durfte nicht verändert werden. Als 20 Balkone angefügt werden sollten, wurden diese nur genehmigt, weil nachgewiesen werden konnte, dass es schon in den 1920er Jahren am Nordflügel Holzbalkone gegeben hatte.
Durch einen umfassenden Umbau entstanden 53 moderne Wohnungen, die heute von Jung und Alt nachgefragt werden. Die zum Haus gehörende parkähnliche Grünanlage und die das Objekt umgebende Landschaft in Kombination mit einer infrastrukturell optimal entwickelten Umgebung bieten ideale Voraussetzungen für ein rundum angenehmes Wohngefühl.

Autor: Route der Wohnkultur

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Feierabendhaus Mülheim an der Ruhr

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Wohnbauten » Mehrfamilienhäuser/Wohnsiedlungen

keine Aktion...