Neugestalteter Domhof und Eingangsbereich

Platanen als Platzeinfassung

Iluminierter Haupteingang

Eingangsbereich Schatzkammer

Kassenbereich Domschatzkammer

Treppenaufgang

Personenaufzug

Erweiterung Essener Domschatzkammer und Domhof

www.domschatz-essen.de

Burgplatz 2, 45127 Essen

2009

Gegenwart

Ulrich Franke | Grün + Gruga Essen
(Berater)
Christian Muhs
(Stadtplanung)
Claudia Lehnen | Eins zu eins GmbH
(Landschaftsarchitektin)
Ralf Meyers
(Dombaumeister)

Domkapitel in Essen

Objekt merken | Merkliste / Routenplaner (0)

Objekte gesamt: 2010

Volltextsuche:

Objekte suchen:

Jetzt suchen

Detailsuche mit weiteren Suchkriterien

Objektanzahl: 2090

Weitere Objekte in der Nähe

Essener Dom

Essener Dom

45127 Essen

Entfernung: 0.03 km

in Route einbeziehen
Umbau und Erweiterung Lichtburggebäude, Essen

Umbau und Erweiterung Lichtburggebäude, Essen

45127 Essen

Entfernung: 0.10 km

in Route einbeziehen
Altkatholische Friedenskirche in Essen

Altkatholische Friedenskirche in Essen

45127 Essen

Entfernung: 0.18 km

in Route einbeziehen
Alte Synagoge Essen

Alte Synagoge Essen

45127 Essen

Entfernung: 0.19 km

in Route einbeziehen
Weitere Objekte in der Nähe

Erweiterung Essener Domschatzkammer und Domhof

Das neue Eingangsgebäude für den Essener Domschatz steht im direkten städtebaulichen Kontext der gesamten Domanlage. Das neue Raumangebot reicht vom Eingangs-, Aufzugs-, Kassen-, Informations- und Garderobenbereich bis zu einer direkten Treppenverbindung zur Museumspädagogik im Untergeschoss. Zusätzlich verbindet das Eingangsgebäude den Vorplatz, die Bestandsgebäude sowie die drei Hauptebenen und Räume der Ausstellung.
Die minimalistische Gestaltung mit großformatigen Sichtbetonelementen steht im Kontrast zu den kleinteiligen Sandsteinfassaden der historischen Bestandsgebäude.
Parallel zum neuen Eingangsgebäude wurde der Domhof neugestaltet. Durch eine ästhetisch ansprechende und funktionale Gestaltung erhält der neue Platz vor dem Dom eine klare eigenständige Struktur. Durch eine adäquate Möblierung erhält der Vorplatz neue Aufenthaltsqualitäten. Eine lineare Bank aus Sichtbeton und rhomboide Sitzkuben strukturieren in Verbindung mit im Boden eingelassenen Sandsteinbändern die Platzfläche sehr klar.
Eine differenzierte Beleuchtung unterstützt bei Dunkelheit die Gesamtwirkung des Domhofes und markiert in ihrer Anordnung auch deutlich den neuen Zugang zum Domschatz, dessen Innenraum in dieses Lichtkonzept eingebunden ist.

Auszeichnungen:
Auszeichnung guter Bauten 2010 (BDA Essen), Auszeichnung

Autor: Claudia Lehnen / Redaktion baukunst-nrw

Objektkommentare

0 Kommentare / Kommentar verfassen

Objektkommentar verfassen

zum Objekt Erweiterung Essener Domschatzkammer und Domhof

Ihr Kommentar wird vor Freischaltung durch die baukunst-nrw Redaktion geprüft.

Kommentar senden

 

Kategorien:
Architektur » Öffentliche Gebäude » Kulturbauten (Kino, Theater, Museen)

keine Aktion...