StadtBauKultur NRW
Wikipedia Diese Seiten sind direkt mit dem Wikipedia- Lexikon verbunden. [...]
GoogleMaps Informa­tio­nen zur Ein­bin­dung von Google Maps
Social Bookmarks
                     
   
Beeckerwerther Brücke - Duisburg
© by bueckenweb / Frank Sellke

nix nix nix
Objekt:

Beeckerwerther Brücke

Beeckerwerther Brücke - Duisburg Schrägseilbrücke
© bueckenweb / Frank Sellke
Standort: A 42 Nähe Rheinstraße
47198

Duisburg

Baujahr: 1986-1990
Epoche: Gegenwart
Urheber/Büro: Ruhrberg Ingenieurgemeinschaft
nix
Dipl.-Ing. Dittmann (Prüfingenieur)
nix
Dipl.-Ing. Jeromin (Prüfingenieur)
nix
Bauherr: Bundesrepublik Deutschland
nix
Land Nordrhein-Westfalen
nix
Landesbetrieb Strassenbau NRW
nix
Multimedia: GoogleMaps

Umkreissuche:
 
Beschreibung:   Die Duisburger Rheinbrücke verbindet die beiden Stadtteile Beeckerwerth und Baerl. Sie besteht aus jeweils drei Fahrbahnen für den Autoverkehr sowie einem Rad- und einem Fußweg. Des Weiteren ist sie Teil der Autobahn A 42, dem Emscherschnellweg. So bekam sie ihren zweiten Namen als Rheinbrücke Emscherschnellweg.
Die zweihüftige Schrägseilbrücke ist 1030 Meter lang und wurde in den Jahren 1985 bis 1990 errichtet. Die Baukosten beliefen sich auf 134 Millionen DM. Die 15 Felder der Brücke haben Stützweiten von sechs mal 50 Meter, ein mal 310 Meter und acht mal 52,5 Meter. Die Konstruktionshöhe von 3,77 Meter wird von einem stählernen Überbau getragen, der von drei in der Brückenmittelachse stehenden Stahlpylonen mit einer Höhe von je 66,7 Meter getragen wird. Die Nebenfelder des Bauwerks sind durch einen Spannbetonüberbau ausgeführt worden. Die Vorlandbereiche der Brücke wurden abschnittsweise mit einem verfahrbaren Lehrgerüst als 17,25 Meter breite dreizellige Spannbetonkastenquerschnitte erstellt. Die Konstruktionshöhe des Brückenüberbaues beträgt in den Vorlandbereichen 3,60 Meter, im Bereich der Stromöffnung 3,77 Meter. Die Spannbetonüberbauten der Vorlandbereiche wurden in den Pylonachsen mit dem Stahlüberbau des Stromfeldes biegesteif verbunden. In Längsrichtung bildet die Brücke somit ein Durchlaufträgersystem mit einem Festlager auf dem westlichen Strompfeiler. Die übrigen Lager in den jeweiligen Achsen sind allseits bzw. einseitig beweglich. Fahrbahnübergänge befinden sich dadurch lediglich an den beiden Widerlagern. Die Strompfeiler wurden in einer Tiefe von 3,50 Meter bzw. 6,00 Meter innerhalb einer überschnittenen Bohrpfahlwand flach auf dem tragfähigen Kiessand gegründet. Die übrigen Pfeiler in den Vorlandbereichen wurden sowohl flach als auch mittels Ortbetonrammpfählen gegründet. Auch die Widerlager wurden auf Ortbetonrammpfählen gegründet.
Copyright: Landesbetrieb Straßenbau NRW / Radaktion baukunst-nrw
0 Kommentare lesen / Kommentar schreiben
nix
Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Objekt!

Beeckerwerther Brücke - Duisburg
© by Raimond Spekking
Beeckerwerther Brücke - Duisburg
© by Erich Hermes
Beeckerwerther Brücke - Duisburg
© by Landesbeitrieb Straßen NRW

Beeckerwerther Brücke - Duisburg Beeckerwerther Brücke - Duisburg Beeckerwerther Brücke - Duisburg
Gesamtansicht
© siehe unten (zu 1)
> Bild vergrößern
Vorlandbrücken
© Erich Hermes
> Bild vergrößern
Seitenansicht
© Landesbeitrieb Straßen NRW
> Bild vergrößern

Beeckerwerther Brücke - Duisburg
© by Landesbeitrieb Straßen NRW

Beeckerwerther Brücke - Duisburg
Untersicht
© Landesbeitrieb Straßen NRW
> Bild vergrößern

zu 1) Dieses Bild basiert auf dem Bild Rheinbrücke A42.jpg aus der freien Mediendatenbank Wikimedia Commons und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Der Urheber des Bildes ist Raimond Spekking  
powered by keybits
nix